Der Tag danach…

6:30 Uhr: Hirschegg ist explodiert!

Ein aberwitziger Knall reißt mich aus den morgendlichen Täumen, lässt mich zum Balkon taumeln. Nein, Hirschegg steht noch, die Berge sind auch noch da!

Das Gewitter ist weiter gezogen und der Ausblick in das graue, wolkenverhangene Kleinwalsertal könnte Katerstimmung kaum besser sichtbar machen – nur, ich habe gar keinen Kater.

Das Sommerfest gestern Abend? Absolut gelungen! Tolle Stimmung, bestes Essen, gute Gespräche mit Leuten, die man vorher gar nicht kannte, ebenso, wie mit jenen, die man seit Jahren kennt und gern hat.

Da waren Prosecco und Gin-Mare diesmal also keine Spielverderber. Auch gut! Und weil im Regen heute niemand wandern will, wird es ein Wellnesstag: Schwimmen, Sauna, Massage, Gutgehenlassen!

Morgen geht es weiter nach Meran. Das Sakko wird wieder in den Motorradkoffer gefaltet, das Schminktäschchen landet zwischen den Schuhbeuteln. Erstaunlich, was man alles auf dem Motorrad transportieren kann, wenn man sich Mühe gibt. Nur Yasmins Hut, den sie gestern Abend spontan in der Hotelboutique erstanden hat, der wird wohl mit der Post nach kommen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.